Leitungswasserfreundliche Schule

Mit unserem Bildungsprojekt „Leitungswasserfreundliche Schule“ klären wir seit 2017 Schüler*innen der Sekundarstufe I und II über die Vorteile von Leitungswasser und Nachteile von Wasser in Plastikflaschen auf. Wir möchten möglichst viele Schüler*innen mit Hilfe von Leitungswasser zu wichtigen gesellschafts- und umweltrelevanten Themen wie, Umwelt- und Naturschutz, Ressourceneinsparung, nachhaltige Lebensmuster, Gesundheit und soziale Ungleichheit aufklären und dafür stark machen sich für den Umweltschutz einzusetzen. 

Mit dem Projekt, gefördert im Rahmen der Verbändeförderung des Umweltbundesamtes, waren wir bislang an etwa 25 Schulen und haben ca. 500 Schüler*innen erreicht. Insgesamt wurden bislang 10 Trinkbrunnen durch unsere Unterstützung aufgebaut.

Das Projekt zeigt auf, wie Umweltschutz im Schulalltag praktisch umgesetzt werden kann. Es gibt  drei Bildungsmodule: Naturwissenschaften, Kunst & Wirtschaft sowie Politik & Sozialkunde. Jedes Bildungsmodul bietet verschiedene Perspektiven auf das Thema Wasser. Alle motivieren Schüler*innen auf Leitungswasser umzusteigen und in der eigenen Schule aktiv zu werden. 

Darüber hinaus wurden mehrere Projekte mit Willkommensklassen in Berlin zum Thema Herkunft und Wasser durchgeführt. 

Die Bildungsarbeit wird im Rahmen des Projekts „Wasserwende” in unseren dreizehn Wasser-Quartieren fortgesetzt und an die örtlichen Gegebenheiten sowie verschiedene Zielgruppen angepasst. 

Zusätzlich bieten wir ab Ende 2020 Fortbildungen zu unserem Wasserkoffer an.