Wasserbildung im Gepäck

Das neue bundesweite Bildungsprojekt „Wasserbildung im Gepäck“, gefördert vom Umweltbundesamt,  richtet sich vorrangig an Pädagog*innen, Lehrkräfte und Umweltengagierte. Im Rahmen von zwei halbtägigen Fortbildungstagen, aufgeteilt in Präsenz- und Online Training-Termin (Blended Learning) vermitteln wir unsere Wasserbildung. Unser Projektziel ist es, „Wasserexpert*innen“ auszubilden, die den Wasserkoffer deutschlandweit in Schulen und Bildungseinrichtungen etablieren. Wir wollen, dass möglichst viele Schüler*innen über die Thematik sensibilisiert und motiviert werden, sich für den Umweltschutz stark zu machen.

Ziele:    

  • Aufklärung und Sensibilisierung zum Thema Leitungswasser und dessen ökologische Vorteile
  • Ausbau von Fach- und Sozialkompetenzen hinsichtlich der Leitgedanken Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), bezogen auf die Unterrichtsfächer Naturwissenschaft, Kunst und Wirtschaft, Politik und Sozialkunde
  • praktischer Erwerb von Kompetenzen zum Umwelt- und Klimaschutz
  • Eröffnung eines Netzwerkpools zwischen den Fortbildungsteilnehmer*innen
  • Ausbildung zu Multiplikator*innen zum Thema (Leitungs-)Wasser, um Schüler*innen zu wichtigen gesellschafts- und umweltrelevanten Themen aufzuklären

Förderhinweis (Stand 04.04.2018):

Dieses Projekt wurde gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Die Mittelbereitstellung erfolgt auf Beschluss des Deutschen Bundestages.
Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autorinnen und Autoren.