a tip: tap

a tip: tap (ein Tipp: Leitungswasser) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für Leitungswasser und gegen Plastikmüll einsetzt. Seit den 1970er Jahren hat sich der Flaschenwasserkonsum mehr als verzehnfacht. Die Leitungswasser-Enthusiast*innen hinter a tip: tap e. V. machen sich stark für eine Umkehr dieses Trends und eine Wasserwende, die im ganzen Bundesgebiet läuft.

Entstanden ist der Verein vor 10 Jahren. Während eines Abends unter Freunden wurde darüber diskutiert, wie sich die Welt retten ließe. Natürliche ginge es mit Verzicht: weniger Fliegen, kein Auto mehr fahren und Fleisch weglassen. Aber wir fragten uns, wo könnten wir ansetzen, ohne dass Menschen verzichten müssten? 

Beim Blick auf eine Wasserkaraffe kam dann die Idee! Der Genuss von Leitungswasser ist ein Beitrag zum Umweltschutz bei weniger Anstrengung, weniger Kosten und ohne Verzicht. Ein Produkt, das alle brauchen, ständig nutzen, aber wenige wertschätzen, könnte den Konsumdrang in unserer Gesellschaft hinterfragen und die Bürger*innen vielleicht auch bei nachhaltigen Konsumgewohnheiten in anderen Lebensbereichen helfen.

a tip: tap war geboren: 2010 fanden wir uns zusammen und bauten mit einer kleinen EU- Förderung und lokalem Fundraising den ersten Kiez-Trinkbrunnen in Berlin-Neukölln. Es ist unser großer Stolz, dass wir mit dieser Aktion brunnentechnisch die Trendwende in Berlin eingeläutet haben. Nachdem jahrzehntelang in Berlin öffentliche Trinkbrunnen still gelegt wurden, werden seit unserer Brunneneinweihung in ganz Berlin wieder Trinkbrunnen gebaut. Inzwischen gibt es wieder mehr als 100 öffentliche Trinkbrunnen und es sollen laut politischem Beschluss in Zukunft noch mehr werden.

Seit der Vereinsgründung engagieren wir uns in vielen Bereichen, um über die Qualität von Leitungswasser aufzuklären und das jahrelange Schönebilder-Marketing von Flaschenwasserkonzernen zu hinterfragen.