Kantinenumfrage

Die „Kantinenumfrage“ soll herausfinden, inwieweit Leitungswasser und Mehrwegbehältnisse bereits in Kantinen angeboten werden. Sie erfolgt im Rahmen des Projekts „Wasserwende“ von a tip: tap e.V. mit Unterstützung des Zentrums für Technik und Gesellschaft der TU Berlin im Projekt PuR (Mit Precycling zu mehr Ressourceneffizienz).

Die Umfrage ist abgeschlossen – vielen Dank an alle Teilnehmenden!

Die Ergebnisse werden demnächst hier auf der Seite veröffentlicht.

In Mensen und Kantinen fällt – wie in allen Lebensmittelbranchen – Verpackungsmüll an. Als öffentliche Orte der Versorgung für viele Menschen, sollten sie im Sinne der Nachhaltigkeit mit gutem Vorbild vorangehen. 

Im Rahmen des Projekts „Wasserwende“ möchten wir herausfinden, inwieweit Leitungswasser und Mehrwegbehältnisse bereits als emissions- und ressourcensparende Alternativen in Kantinen des Bundes, der kommunalen Verwaltung und Hochschul-Mensen angeboten werden. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. 

Das Ziel der Bundesregierung ist eine klimaneutrale Bundesverwaltung bis zum Jahr 2030. Hierzu gehört u.a. die Vermeidung von Treibhausgasemissionen im Betrieb von Kantinen. Der Bund betreibt rund 150 eigene Kantinen oder hat diese verpachtet und könnte zentrale Vorgaben machen. Ziele zum Anteil vegetarischer und veganer Speisen oder zum Anteil verpackungsfreier Getränke sind sinnvoll. Bundesweite, einheitliche Regelungen könnten dazu beitragen, solche nachhaltigen Vorhaben zu fördern.

Auch unser Trinkverhalten kann bei der CO2-Einsparung sowie Müllvermeidung eine große Rolle spielen. Zudem ist Trinken von Wasser Teil einer ausgewogenen Ernährung, fördert die Gesundheit und Konzentration. 

Die Umfrage richtet sich an Kantinenbetreiber*innen bzw. Verantwortliche für die Kantinen in den Organisationen. Die Daten werden genutzt, um den Status Quo des Zugangs zu Trinkwasser und den Einsatz von Mehrwegbehältern in den Kantinen zu ermitteln und zu veröffentlichen. Es sollen daraus politische Empfehlungen abgeleitet werden. 

 

Die Umfrage wird unterstützt vom Zentrum für Technik und Gesellschaft der TU Berlin im Rahmen des Projektes PuR (Mit Precycling zu mehr Ressourceneffizienz). Das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Technischen Universität Berlin und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH. Das Projekt wird im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF als Teil des Rahmenprogramms Forschung für nachhaltige Entwicklung (FONA) gefördert.

Umfrage

Die Umfrage ist abgeschlossen – vielen Dank an alle Teilnehmenden!

Handlungs­empfehlungen

Folgen.

Partner der Umfrage
Gefördert durch: