Projektstart: Wasserbildung im Gepäck

Unser neues Fortbildungsprogramm startet im Februar 2021!

Nach zwei erfolgreich realisierten Bildungsprojekten starten wir nun in die dritte Runde.

Unser neues Bildungsprojekt „Wasserbildung im Gepäck“ richtet sich diesmal vorrangig an Pädagog*innen, Lehrer*innen, Referendar*innen und Umweltengagierte, die im Rahmen von zweitägigen Fortbildungen unsere Wasserbildung vermittelt bekommen. Die Themen Leitungswasser und Wasser eignen sich hervorragend zur fächerübergreifenden Vertiefung, aber auch für einzelne Unterrichtsfächer. Die Aufklärung über Qualität und ökologische Vorteile von Leitungswasser stehen dabei im Mittelpunkt unserer Wasserbildung. Die Schwerpunkte liegen auf den Fächern Naturwissenschaften, Kunst und Wirtschaft sowie Politik und Sozialkunde.

Unser Fortbildungsprogramm startet im Februar 2021 und wird in zehn Bundesländern angeboten. Weitere Informationen zu den Standorten, sowie den Terminen folgen in den nächsten Wochen. 

Derzeit passen wir unsere Wasserbildung regional an, sodass diese in ganz Deutschland eingesetzt werden kann. Unser Projektziel ist es Wasserexpert*innen auszubilden, die den Wasserkoffer deutschlandweit in Schulen und Bildungseinrichtungen etablieren. Mit unserer Wasserbildung möchten wir möglichst viele Schüler*innen mit Hilfe von Leitungswasser zu wichtigen gesellschafts- und umweltrelevanten Themen wie, Umwelt- und Naturschutz, Ressourceneinsparung, nachhaltige Lebensmuster, Gesundheit und soziale Ungleichheit aufklären und dafür stark machen sich für den Umweltschutz einzusetzen. 

Zudem werden wir unsere Bildungsmaterialien dem OER-Standard anpassen, sodass diese auch langfristig online genutzt werden können. 

Wir freuen uns sehr darüber die ANU – den Bundesverband für Umweltbildung, vertreten durch Annette Dieckmann – als Kooperationspartner wieder mit dabei zu haben. 

Auch in diesem Projektdurchlauf wird Anoosh verantwortlich für unser Bildungsprojekt sein. Anoosh ist von Anfang an im Projekt „leitungswasserfreundliche Schule“ mit dabei und war im ersten Projektdurchlauf 2017 für die Ausarbeitung der Bildungsmaterialien und Durchführung der Workshops in den Schulen zuständig. In diesem Zusammenhang hat sie u.a. unsere Wanderausstellung und unser Wasser-Quartett, ein Kartenspiel zum Thema Leitungswasser, entwickelt. Im folgenden Jahr entwickelte sie unsere Bildungsarbeit weiter, koordinierte unsere Kooperationspartner*innen Umweltlernen in Frankfurt und den Martin-Meiers-Förderverein in Schleswig-Holstein, führte Workshops und Vorträge in Deutschland durch und konzipierte unseren Wasserkoffer, in dem sich alle unsere Bildungsmaterialien wiederfinden. Im aktuellen Projektdurchlauf wird sie unser Fortbildungsprogramm für Lehrer*innen usw. entwickeln und vor Ort durchführen. Der Wasserkoffer wurde im letzten Jahr mit dem PSD-Jury-Zukunftspreis ausgezeichnet.

Im Verein ist sie unsere Bildungsexpertin, ihre Leidenschaft für das Thema Wasser macht sie in ihrer Arbeit spür- und erlebbar. 

Bei Fragen zum Projekt steht Euch Anoosh unter anoosh@atiptap.org zur Verfügung.